Warnstreikaufruf 14.-16. Februar

Liebe Kolleg*innen,die Gewerkschaften ver.di und GEW rufen die studentischen Beschäftigten an:der Alice Salomon Hochschule Berlin, der Beuth Hochschule für Technik Berlin, der Freien Universität Berlin, der Hochschule für Musik Hanns Eisler, der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, der Hochschule für Wirtschaft und Recht, der Hochschule für Technik und Wirtschaft, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Kunsthochschule Read more about Warnstreikaufruf 14.-16. Februar[…]

Streikversammlung will Arbeitskampf fortsetzen, bis Politik und Hochschulen reagieren

Resolution der Streikversammlung der studentischen Beschäftigten vom 2. Februar 2018. Die Hochschulen machen weiterhin kein ernstzunehmendes Angebot und lassen es darauf ankommen, dass weitere Streiks Forschung und Lehre in Bedrängnis bringen. Hier stehen auch der Berliner Senat und die Landespolitik in der Verantwortung. Wir werden unseren Arbeitskampf für einen Tarifvertrag für alle SHKs fortsetzen, bis die Verantwortlichen in Hochschulen und Politik uns verstanden haben und entsprechend handeln!

Bekenner*innen-Schreiben zur Aktion an der Südfassade der ASH

Folgendes Bild, sowie ein Bekenner*innen-Schreiben wurde uns zugespielt: Letzte Nacht haben wir, eine kleine Gruppe studentischer Beschäftigter der Alice-Salomon-Hochschule, die Südfassade unserer Hochschule umgestaltet. Auslöser war das mangelnde Demokratieverständnis unserer Hochschulleitung, welche die demokratische Mitbestimmung um die Neugestaltung der Fassade ad absurdum führte. Sie wollte ihre eigene Idee entgegen der Interessen der Studierenden umsetzen, dem Read more about Bekenner*innen-Schreiben zur Aktion an der Südfassade der ASH[…]

Warnstreikaufruf 2. Februar

Warnstreikaufruf an die studentischen Beschäftigten der Berliner Hochschulen für den 02.02.2018 von Arbeitsbeginn bis Arbeitsende. Kommt zum Tag der Entscheidungen: Zentrale Streikversammlung von 12:00 – 15:00 im Hörsaal A151, Architekturgebäude der TU Berlin, Straße des 17. Juni 152 (direkt am Ernst-Reuter-Platz).

Erster SHK-Streik seit 32 Jahren: Wie geht es weiter? Tag der Entscheidungen.

Wir geben den Hochschulen jetzt ein paar Tage Zeit, ein verbessertes Angebot vorzulegen. Haltet euch für die nächste Woche auf dem Laufenden, für den Fall, dass die Hochschulen weiterhin stur bleiben. So oder so müssen wir entscheiden, wie es weitergeht. Daher findet am Freitag, den 2. Februar, eine große Versammlung aller studentisch Beschäftigten in Berlin statt. Egal von welcher Hochschule ihr seid, kommt zum “Tag der Entscheidungen”!

PM: Hochschulleitungen haben Bezug zu Studierenden verloren

Die studentischen Beschäftigten der Berliner Hochschulen legen ab heute für drei Tage ihre Arbeit nieder. Den mehrtägigen Warnstreik beginnen die Studierenden mit dezentralen Aktionen und Veranstaltungen an den verschiedenen Berliner Hochschulen. Presseerklärung von GEW und ver.di.

Leitung des Grimmzentrums ordnet Beschäftigten an, der Kampagne die Solidarität zu entziehen

Bei der Suche nach dem Buch “TV Stud 3 – Wie eine Bücherblockade die Hochschulen zum Einknicken brachte” landeten einige Bücher mehr in den Rückstellwägen des Grimmzentrums an der HU. Die Bibliotheksleitung schmollt jetzt und spielt gleichzeitig das gute alte Divide-and-Rule-Spiel: Gute SHKs, böse SHKs. Als gute Studis haben wir gleich passende Erwiderungen recherchiert, Von Johanna C.* und Bertold B. (*Name anonymisiert)

Warnstreikaufruf 23. bis 25. Januar 2018

Streikaufruf an die studentischen Beschäftigten der Alice Salomon Hochschule Berlin, der Beuth Hochschule für Technik Berlin, der Freien Universität Berlin, der Hochschule für Musik Hanns Eisler, der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, der Hochschule für Wirtschaft und Recht, der Hochschule für Technik und Wirtschaft, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Kunsthochschule Berlin Weißensee, der Technischen Universität Berlin, der Universität der Künste Berlin für den 23.-25.01.2018.

Eilmeldung: FU droht SHKs. Wir sagen: Lasst euch nicht einschüchtern – ihr habt rechtlich nichts zu befürchten!

An der FU zirkulieren Rundschreiben der Unileitung, in der unser Streik als rechtwidrig bezeichnet wird und wolkig mit möglichen arbeitsrechtlichen Konsequenzen gedroht wird. Lasst euch davon nicht einschüchtern! Ihr habt keine arbeitsrechtlichen Konsequenzen zu befürchten!

Streikaufruf

Streikaufruf an die studentischen Beschäftigten der Alice Salomon Hochschule Berlin, der Beuth Hochschule für Technik Berlin, der Freien Universität Berlin, der Hochschule für Musik Hanns Eisler, der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, der Hochschule für Wirtschaft und Recht, der Hochschule für Technik und Wirtschaft, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Kunsthochschule Berlin Weißensee, der Technischen Universität Berlin, der Universität der Künste Berlin.

„Wir wollen streiken!“ – das Votum der SHKs ist eindeutig

Im Dezember hatten wir von der Kampagne TV Stud alle SHKs und solidarischen Menschen dazu aufgerufen, ihre Meinung auf die Straße zu tragen und sich für den Streik warm zu tanzen. Wir wollten es dann aber nochmal genau wissen. Deshalb haben wir in unserer Umfrage SHKs, Studis und andere Beschäftigte darum gebeten, uns über ihre Meinung zum Streik und ihre Streikbereitschaft Auskunft zu geben. Das Votum der SHKs ist eindeutig: Über 65% sind streikbereit!

Das war erst der Anfang. Nach der Demo ist vor dem Streik!

Nach den Tarifverhandlungen dieses Jahr waren die widrigen Wetterbedingungen am Samstag jetzt ein Pappenstiel für uns! Leuchtend und bunt haben wir uns bei der Demo für den Streik warm getanzt. Danke an alle, die gekommen sind, ob SHKs oder solidarische Menschen! Damit wir nun die Streikbereitschaft noch ein wenig genauer ausloten können, nehmt an unserer Umfrage teil: https://survey.tvstud.berlin/687537

PM: Tarifverhandlungen TV Stud gescheitert – nun drohen Streiks

GEW und ver.di haben die Tarifverhandlungen für die rund 8.000 studentischen Beschäftigten der Berliner Hochschulen gestern im Anschluss an die fünfte Verhandlungsrunde für gescheitert erklärt.
Die gewerkschaftliche Tarifkommission der studentischen Beschäftigten hat daher GEW und ver.di empfohlen, im Januar zu Streiks aufzurufen.

Berlinweite TVStud-Demonstration

Studentische Beschäftigte, Studierende und solidarische Menschen: Kommt zu unserer Demo am 16.12. um 16:00. Wir lassen die Beine zappeln, damit die Verhältnisse bald folgen, und tanzen uns für den Streik im Januar warm. Gegen prekäre Arbeitsbedingungen an den Hochschulen! Bringt eure Schilder, Transpis sowie alles was blinkt und leuchtet mit. Wir bringen Licht in die Nacht!

PM: Polizeipräsenz gegen Aktion der studentischen Beschäftigten an der TU war völlig unangemessen

Studentische Beschäftigte protestieren kreativ für einen neuen Tarifvertrag. Die TU-Leitung antwortet mit Bereitschaftspolizei und Kriminalisierung der eigenen Beschäftigten. Aber wir werden weiter friedlich, aber bestimmt, füreinander und unsere Forderungen einstehen! Ihr findet hier auch einige Fotos und ein Video von unserer Aktion inklusive Besuch der Queen.

I bims Teil vong 1 Jugendbewegung – mindestens für 1 ACTIONweek! (Und am Ende kommt die Queen.)

Kino zu teuer, weil Lohnverfall? Wir bieten 1 Woche Gratisaction, um langsam in Stimmung zu kommen für unser nächstes Highlight, die Queen’s Lecture am 21.11. an der TU. Haltet die Augen offen, schaut bei einem unserer Treffen vorbei oder werdet selber aktiv. Es geht ein Gespenst um in Berlin …

Gewerkschafts-Info: Kündigung des TV Stud II zum 31.12.2017 ist wirksam!

Liebe studentische Beschäftigte der Berliner Hochschulen, wie ihr wisst, haben GEW und ver.di den Tarifvertrag studentische Beschäftigte (TV Stud) zum 31. Dezember 2017 gekündigt. Die Hochschulen behaupten nun, die Kündigung des Tarifvertrags sei gar nicht wirksam und ab Januar würde deshalb weiter eine Friedenspflicht bestehen. Lasst euch davon nicht einschüchtern und vom Streik abhalten – die Hochschulen sind offensichtlich aufgeschreckt! Die Kündigung ist rechtlich wirksam zum 31.12.2017 erfolgt. Und bei einem Streikaufruf tragen die Gewerkschaften das Risiko – nicht ihr als Beschäftigte!

PM: Kämpferischer Semesterbeginn an der HU Berlin

Aktion der studentischen Beschäftigten bei der feierlichen Semestereröffnung der Humboldt Universität. Dabei ist unsere Nachricht an die Erstsemester: Unterstützt uns in unserem Kampf um bessere Arbeitsbedingungen und bessere Löhne! Denn unsere Arbeitsbedingungen sind eure Lehrbedingungen. Ohne uns läuft an den Unis nix! Deshalb haben wir jetzt den alten Tarifvertrag gekündigt, um einen besseren zu erstreiken. Die Unileitungen, die die Tarifverhandlungen bisher blockieren, werden sich im Wintersemester warm anziehen müssen.

Nach anhaltender Blockadehaltung der Hochschulen: Tarifvertrag gekündigt – jetzt wird gestreikt!

Die Berliner Hochschulen enthalten uns studentischen Beschäftigten die gebührende Anerkennung für unsere Arbeit vor. Obwohl der Tarifvertrag für studentische Beschäftigte an Berliner Hochschulen dringend nachgebessert werden muss, halten die Hochschulen uns in den Verhandlungen hin und nehmen unsere Forderungen nicht ernst. Wir werden uns diese Anerkennung nun erkämpfen! Die Gewerkschaften GEW und ver.di haben den Tarifvertrag gekündigt. Damit ist der Weg frei für einen Streik zu Beginn des nächsten Jahres!

PM: Arbeitgeber blockieren Tarifverhandlungen

In der Tarifauseinandersetzung für die 8.000 studentischen Beschäftigten der Berliner Hochschulen haben die Arbeitgeber nach wie vor kein verhandlungsfähiges Angebot gemacht. Die GEW / ver.di – Tarifkommission hat ihrerseits einen weiteren Kompromissvorschlag vorgelegt. Eine Reaktion der Arbeitgeberseite steht noch aus. Solange die Hochschulen die Leistungen der studentisch Beschäftigten nicht prinzipiell anerkennen, läuft alles auf einen Arbeitskampf im Wintersemester hinaus. Komm zu unserem nächsten AK-Treffen am 18.09. um 16 Uhr, um über unser weiteres Vorgehen zu diskutieren! Wir studentisch Beschäftigten wollen endlich die Wertschätzung bekommen, die wir verdienen.

Wir gehen in Klausur!

Die letzte Verhandlungsrunde zum TV Stud am 20. Juni ist ergebnislos abgebrochen worden. Es gibt nach wie vor kein neues, verbessertes Angebot der Hochschulen.
Wir wollen die Sommerzeit nutzen, um uns strategisch und organisatorisch in der Tarifkampagne so aufzustellen, dass wir zu Beginn des Wintersemesters wieder voll loslegen können. Deshalb gehen wir am 22.8. in Klausur.
Alle studentischen Beschäftigten in GEW und ver.di sind dazu herzlich eingeladen, denn für eine effektive Kampagne im nächsten Semester ist eine breite Beteiligung nötig. Also kommt vorbei, beteiligt euch und diskutiert mit!

Sommersemesterabschluss und Perspektive Wintersemester

Semesterabschluss feiern, ein paar Wochen Luft holen und dann geht’s weiter im Wintersemester!
Ein ereignisreiches Semester geht zu Ende. Wir haben zwar noch keinen Tarifvertrag, aber in den letzten Wochen haben wir permanent Druck gemacht und die Hochschulen genervt: Ob bei Humboldts Geburtstagsfeier an der HU, der Kanzlerwahl an der TU, der Belagerung des Präsidiums an der FU, der Langen Nacht der Wissenschaften, diversen Sitzungen akademischer Senate, politischen Veranstaltungen des Berliner Senates und der Regierungskoalition, usw.: TVStud war überall am Start, immer mit klaren Argumenten aber auch ausreichend laut, wenn man sie einfach überhören wollte. Wir bedanken uns bei allen von Euch, die uns dabei unterstützt haben!

Hochschulen crashen Verhandlungen

Die Hochschulen und der Kommunale Arbeitgeber-Verband (KAV) haben die Tarifverhandlungen gerade endgültig gecrasht.Sie zogen ihr Angebot zurück. Stattdessen schlugen sie vor, dass es dieses Jahr keine Lohnerhöhung gibt und dafür von 2018 bis Dezember 2022 für die studentischen Beschäftigten der Hochschulen der Lohn gilt, den die Studis auf Landesstellen bereits seit 2011 erhalten. Damit beendeten Read more about Hochschulen crashen Verhandlungen[…]

PM: Studentische Beschäftigte tragen Protest auf Hochschulveranstaltungen

Die studentischen Beschäftigten haben ihren Protest gegen das Arbeitgeberangebot von 44 Cent Lohnerhöhung nach 16 Jahren Lohnstillstand in den vergangenen Tagen auf die öffentliche Bühne der Hochschulen getragen.Am Mittwoch, dem 31. Mai, protestierten etwa 60 Studierende im Rahmen des Hochschultages der Alice-Salomon-Hochschule (ASH), der unter dem Motto „gesund wachsen“ stand, für ein angemessenes Lohnangebot. Bei Read more about PM: Studentische Beschäftigte tragen Protest auf Hochschulveranstaltungen[…]

Arbeitskampf an der ASH nimmt Fahrt auf!

Den heutigen Hochschultag der ASH unter dem Motto „gesund wachsen?!“ nutzten annähernd 60 studentisch Beschäftigte und solidarische Hochschulangehörige um den Forderungen der Tarifkampagne Nachdruck zu verleihen. Um 10 Uhr sammelten sich die Arbeitskämpfenden vor der ASH zur Auftaktkundgebung mit diversen Redebeiträgen von studentisch Beschäftigten, Vertreter*innen der Studierendenschaft und einem Lehrbeauftragten zu lauschen. Dabei wurde unsere Read more about Arbeitskampf an der ASH nimmt Fahrt auf![…]

Studis wollen für besseres Angebot kämpfen!

Letzte Woche haben wir euch gefragt, wie ihr das 44-Cent-Angebot der Hochschulen für einen neuen TVStud findet. 1301 von euch haben geantwortet und euer Urteil fiel vernichtend aus. Eure Durchschnittsbewertung auf einer Notenskala von 1 „super“ bis 5 „unmöglich“ lautet: 4,2. Das Arbeitgeber*innen-Angebot hat damit eindeutig nicht bestanden.Ihr wollt für ein besseres Angebot kämpfen: 62 Read more about Studis wollen für besseres Angebot kämpfen![…]

Wir wollen’s wissen: Wie weiter in der Tarifauseinandersetzung?

Die Hochschul-Leitungen haben deutlich gemacht, dass sie nicht vorhaben, von ihrem 44-Cent-Angebot abzurücken. Das stellt uns vor die Frage: Geben wir uns damit zufrieden? Oder wollen wir mehr rausholen? Wie weit sind wir bereit dafür zu gehen? Das müssen wir jetzt alle gemeinsam diskutieren und entscheiden.Die Tarifkommission hat sich überlegt, dazu eine offene Online-Befragung durchzuführen. Denn Read more about Wir wollen’s wissen: Wie weiter in der Tarifauseinandersetzung?[…]

Aktionstage TVStud-Verhandlungen 3.5. – 5.5.2017

Seit Monaten läuft die Kampagne für einen neuen Tarifvertrag (TV Stud 3). Mittlerweile haben wir einen ordentlichen Organisationsgrad vorzuweisen und haben die Verhandlungen mit den Hochschulen aufgenommen. Es hat sich gezeigt: es wird nicht einfach. Darum müssen wir jetzt für die bevorstehenden Verhandlungen am 11. Mai, 16. Mai und 20. Juni 2017 Druck aufbauen!Das heißt, Read more about Aktionstage TVStud-Verhandlungen 3.5. – 5.5.2017[…]

Hochschulverträge: Ein Dreißigstel vom Kuchen für die studentischen Beschäftigten!

Am Dienstag haben Berliner Senat und Hochschul-Leitungen die neuen Hochschulverträge zur Regelung der Hochschulfinanzierung vorgestellt. „Hochschulfrühling“ und „Geld wie nie zuvor“ jubeln die Zeitungen. Da sollte doch auch was für die studentischen Beschäftigten drin sein, oder?Die Hochschulverträge sehen für die nächsten fünf Jahre Steigerungen der Hochschulfinanzierung von jeweils 3,5 % vor. Insgesamt können die Hochschulen Read more about Hochschulverträge: Ein Dreißigstel vom Kuchen für die studentischen Beschäftigten![…]