Aufruf: TVStud gegen den “Marsch für das Leben”

Seit Jahren mobilisieren christliche Fundamentalist*innen und rechte Akteur*innen aus allen Ecken Deutschlands für den sog. “Marsch für das Leben”. Auch die AfD nutzt diese Gelegenheit um ihre antifeministischen Positionen in die Öffentlichkeit zu tragen und den Schulterschluss mit anderen Rechten zu suchen.

Inhaltlich steht der Marsch für das Leben vor allem gegen körperliche Selbstbestimmung, die als Gefahr für die weiß-deutsche Kleinfamilie stilisiert wird.

Dagegen gehen wir als studentische Beschäftigte ebenfalls auf die Straße und rufen alle Gewerkschaftsmitglieder und -strukturen dazu auf, mit uns gemeinsam zu demonstrieren!

Für die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen, für die Abschaffung von §218 und 219a und gegen den Rechtsruck!

Wann? 22. September Samstag, 12:00
Treffpunkt? Pariser Platz, Vor dem US-Amerikanischen Botschaft

Weitere Infos
Facebook: Aktionstag “219a ist erst der Anfang”
Homepage: Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

PARTY PARTY PARTY -134 Tage 6 Stunden 1 Minuten 50 Sekunden Der Tarifvertrag steht. Komm zur großen Abschlussparty, am 2. November!
Alle Infos