Klausurkorrektur? Nein – Dienst nach Vorschrift!

Semesterferienzeit ist Klausurenzeit. Folgender Aufruf erreichte uns von der TU-Streikgruppe. Dort werden einige WiMis und Profs wohl alleine die Klausuren korrigieren, weil die Tutor*innen sich ausnahmsweise an die Regeln halten. Diese Form von Arbeitskampf nennt sich Dienst nach Vorschrift. Das zitierte TU-Rundschreiben setzt nur das Berliner Hochschulgesetz (§32 BerlHG) um, was bekanntlich an allen Berliner Hochschulen gelten sollte – also Nachahmer*innen willkommen!

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

danke.

Danke, dass du dich in den letzten Wochen am Streik beteiligt hast.
Danke, dass du die Tarifkampagne der studentischen Beschäftigen weiterhin unterstützt.
Danke, dass du Tag für Tag zur Arbeit kommst, auch wenn es der Hochschulleitung im Prinzip egal ist.

In dieser Mail soll es aber nicht um den Streik gehen. In dieser Mail geht es um deine Semesterferien.

Wie jedes Semester werden die Tutoren und Tutorinnen unter euch in den nächsten Wochen Klausuren beaufsichtigen. Wie jedes Semester werden sie diese Klausuren in den nächsten Wochen auch korrigieren.

Wie jedes Semester gilt: Das ist illegal! [1]

Das Hochschulgesetz ist hier eindeutig. Und auch der Präsident der TU Berlin, Prof. Dr. Christian Thomsen, hat erneut darauf hingewiesen: Studentische Beschäftigte dürfen keine Klausuren korrigieren – auch nicht, wenn ein WiMi oder Prof. nochmal drüber schaut. Dass dies dennoch gängige Praxis ist: Allen Beteiligten egal.

WIR RUFEN DAHER AUF ZUM DIENST NACH VORSCHRIFT:
Halte dich dieses Semester ausnahmsweise einmal an die Gesetze und verweigere die Klausurkorrektur in den Semesterferien.
Dir kann, darf und wird dadurch kein Nachteil entstehen. Den Studierenden erst recht nicht.
Bitte informiere deine Kolleginnen und Kollegen und verweigert gemeinsam im Team die Korrektur, mit Hinweis auf das Rundschreiben.
Auch deine WiMis müssen und sollen das nicht durch schnelleres Arbeiten ausbaden. Dann gibt es die Klausurergebnisse halt erst eine Woche später. Na und.

Du kannst schon arbeiten. Aber nicht, wenn Streik ist.
Und jetzt ab in die Semesterferien mit dir.

Kollegiale Grüße
deine TV Stud Initiative an der TU
www.tvstud.berlin

PS: Diese Aktion dient dazu, den Druck auf die Hochschulen auch ohne Streiks
über die Semesterferien aufrecht zu erhalten. Es ist vorerst eine einmalige Aktion.
Im nächsten Semester dürfen gerne wieder Gesetze gebrochen werden.

Anlagen:
[1] Rundschreiben zum Einsatz von studentischen Beschäftigten bei Prüfungen [link]

Wenn ihr diesem Aufruf folgen wollt, wenn es noch Fragen gibt, oder schon Erfolgsmeldungen, dann meldet euch gerne über  info[at]tvstud.berlin bei uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

EINIGUNG ERZIELT -77 Tage 8 Stunden 44 Minuten 34 Sekunden Wie geht es jetzt weiter? Wann steht der neue Tarifvertrag? Wo ist die Party?
Alle Infos